„Was ist verdammt noch mal mit der taz los?“ Offener Leserbrief von Martin Poguntke an die taz

Liebe taz-Redaktion,

was ist eigentlich verdammt noch mal mit der taz los? Wieso berichtet ihr so gut wie gar nicht mehr über die Skandale rund um S21 und den Protest gegen dieses Projekt?

Und wenn ihr (wie heute) wenigstens eine Kurzmeldung bringt, dann mit dem riesen dicken Fehler, der geplante Tiefbahnhof bewältige 50 Züge, statt wie der bestehende Bahnhof 56. Nein, er bewältigt nur 32(!), statt 56 und ohne jede Erweiterungsmöglichkeit (das wurde in der großen, bundesweit beachteten, Pressekonferenz des Aktionsbündnisses gegen S21 vergangene Woche in Berlin auch gesagt – bei der ihr wiederum durch Abwesenheit geglänzt habt)!

Was ist los bei euch? Sind das Pannen? Haltet ihr S21 für ein Provinzthema? Soll Kretschmann geschont werden?

Seid ihr inzwischen so unpolitisch geworden (von „links“ will ich gar nicht reden), dass ihr nicht mehr merkt, worum es bei S21 geht? Dass Merkel das Projekt zur Machtfrage erklärt hat? Habt ihr nichts mitbekommen vom „System 21“, mit dem wir Stuttgarter inzwischen eine Form von staatlich-wirtschaftlich-juristisch-medialer Korruption beschreiben, durch die bundes-, ja europaweit Großprojekte gegen die Bevölkerung durchgesetzt werden?

In der nicht aufgegebenen Hoffnung, mit der taz (seit der ersten Null-Nummer) immer noch ein linkes Blatt abonniert zu haben, grüßt euch sehr irritiert,

Martin Poguntke, Stuttgart