645. Montagsdemo am 23.1.2023

Liebe Bahn- und Klima-Besorgte,

hier ist wieder ein Trailer von Eberhard Linckh als herzliche Einladung zur nächsten Montagsdemo – wie immer um 18 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart.

https://youtu.be/YbTaW_5PZ9Q

Der Trailer zeigt großenteils Impressionen von der Großdemo in Lützerath, mit Redeausschnitten von Greta und anderen.
Denn unsere gemeinsame Sorge ist die um das Klima.

Deshalb: herzliche Einladung zur 645. Montagsdemo am 23.1.2023!
Redner: Dr. Winfried Wolf,
Verkehrsexperte, Journalist und Herausgeber von ‘LunaPark21’
Musik: Daniel Kartmann, Percussion
Moderation: Johanna Tiarks, Fraktionsgemeinschaft “Die FrAKTION”

Gemeinsame Spendenkampagne von Umkehrbar e.V. und Aktionsbündnis gegen Stuttgart21

Montagsdemo am 28. November 2022 um 18 Uhr auf dem Kleinen Schlossplatz in Stuttgart

Herzliche Einladung zur nächsten Montagsdemo!
Montag, 28.11. um 18 Uhr auf dem Kleinen Schlossplatz!

Das Demoteam (Eberhard Linckh) hat dazu ein klasse Video gemacht.
Hier in einem Tweet von Extinction Rebellion Stuttgart
(da steht zwar “Schlossplatz”, aber weil der zurzeit belegt ist,
natürlich auf dem “Kleinen” Schlossplatz,
oberhalb/hinter Wittwer und Kunstwürfel)

Das Video darf gerne weiterverbreitet werden.

Werners Rundmail vom 8.7.22

(hier als pdf-Datei)

Liebe Freundinnen und Freunde,
am kommenden Sonntag um 11h große Kundgebung der Schutzgemeinschaft Filder und der dortigen Bauern auf dem mutmaßlichen Baufeld des geplanten Pfaffensteigtunnels!
Trotz krisenbelasteter öffentlicher Haushalte sollen weitere 2.7 Mrd.€ für einen weiteren 11,5km langen zweiröhrigen S21-Tunnel ausgegeben werden. Und noch skandalöser: während weltweit Menschen aufgrund des fortschreitenden Klimawandels leiden, fliehen müssen, obdachlos werden und sterben – bei Gletscherabbrüchen, Dürren, Waldbränden oder Überflutungen, sollen hier für ein längst gescheitertes Projekt weitere 355 000 t Treibhausgase1) emittiert und wertvolle Ackerflächen vernichtet werden, die angesichts der weltweiten Hungerkrise dringend gebraucht werden. Ein Klimaverbrechen, das Teil des Koalitionsvertrags der grün (!) – schwarzen baden-württembergischen Landesregierung ist! Das ist nicht Realpolitik, das ist Irrealpolitik!

1) Allein bezogen auf den Tunnelbau, laut Gutachten Karlheinz Rößler 2021. Gesamtemissionen laut Schutzgemeinschaft Filder: 600.000t CO2

„Stoppt den weiteren Landraub auf den fruchtbaren Fildern!“ heißt es im Aufruf der Schutzgemeinschaft, „was jetzt geplant ist, stellt unsere Zukunft und die unserer Kinder in Frage!“

Zugleich läutet die Filderdemo eine neue Etappe im Widerstand gegen Deutschlands dümmstes Großprojekt ein: den Kampf gegen Stuttgart 21 II.

Damit sind die vier sogenannten Ergänzungsprojekte des Koalitionsvertrags gemeint, mit denen das Stuttgart 21, um das es bisher immer ging und weiter gehen wird, vor dem finalen Scheitern gerettet werden soll.
Seit über 20 Jahren hätten die Verantwortlichen wissen können, dass es bahntechnisch nicht machbar ist, den Fernverkehr zusätzlich zu den dicht getakteten S-Bahnen (Mischverkehr) auf der Fildertrasse nach Westen zu führen. Der Pfaffensteigtunnel ist eine kaum verbrämte Kapitulationserklärung für das Scheitern der bisherigen Planungen – und seinerseits das vorprogrammierte nächste Scheitern: er ist klimapolitisch unverantwortlich, hängt Singen und Böblingen vom Fernverkehr ab und würde erst Ende der 30er Jahre fertig.
Nicht minder absurd ist ein weiteres Projekt von Stuttgart21 II: Winnie Hermanns Idee eines ergänzenden unterirdischen Kopfbahnhofs. Weil Deutschlands dümmstes Großprojekt von vornherein zu klein geplant war und nun gebaut wird, kämpft Hermann jetzt für einen sechsgleisigen unterirdischen Kopfbahnhof. Dem ungläubigen Zuhörer muss man das immer zweimal erläutern: Oberirdisch sollen 16 funktions- und ausbaufähige Gleise abgerissen werden, um einem zu kleinen Bahnhof zu weichen, der dann unterirdisch wieder um 6 Gleise ergänzt werden soll. Auch das eine kaum verbrämte technische Kapitulationserklärung von Stuttgart21! Oder wenn man‘s humoristisch sehen will: der perfekte Schildbürgerstreich!
Noch sind Bagger und Baumaschinen auf der zu erwartenden riesigen Baueinrichtungsfläche nicht aufgefahren. Wenn es so weit kommt mit diesem ersten der vier Projekte von Stuttgart 21 II, werden sicher auch wieder Aktionsformen aus den Anfängen des Protests gegen Stuttgart21 (I) aktuell.

Hier noch ein genauer Lageplan und ein paar Tipps der Schutzgemeinschaft, damit die Anfahrt und Anreise zur Kundgebung problemlos möglich sind:

Aus dem Raum Stuttgart ist der Langwieser See / Hof Gehrung über die Bushaltestelle (HST) Plieningen Post gut zu erreichen:
• Aus Stuttgart Linien: 65, 70,73,74,76 zur HST Post
• Aus Neuhausen fährt der 73er zur HST Post
• Aus Filderstadt-Bernhausen Linien 74 und 76 zur HST Post
Von der HST Post ist der kürzeste Weg zu den Langwiesen die Straße “Am Halfgarten” hoch, ca. 15 Minuten zum Langwieser See.
• Aus Scharnhausen der 122 zur HST Post oder HST “Im Köpfert” (nahe Hof Gehrung, ca. 5 Min. zu Fuß)

Genau genommen ist die Filderdemo am Sonntag nicht die erste, bei der gegen Stuttgart21 II protestiert wird. Auf den Montagsdemos ist das schon seit langem Thema!

Die nächste Volkshochschule unter freien Himmel ist die

619. Montagsdemo am 11. Juli ab 18 Uhr auf dem Schlossplatz
mit
Carly Schweizer, Sprecher der Aktionsgemeinschaft Inselbahnhof
Bernd Riexinger, Stuttgarter MdB ‘Die LINKE’ und Mitglied des Verkehrsausschusses des Bundestags
Rainer Markus Wimmer; kabarettistisch poetischer Liedermacher und Autor
Michael Kaufmann, Badener gegen Stuttgart 21, Moderation

Danach: Demozug zur Mahnwache und Schwabenstreich
Davor: Raddemo 17.45h ab Feuerbach – gesund + aktiv zur MoDemo!

& Gruß von Werner, auf Twitter: @WernerBorn_