Aktuelles

  • Werners Rundmail vom 16.9.22
    17. September 2022

    (hier als pdf-Datei)

    Themen dieses Rundmails sind …
    • Klimacamp statt Mobilitätswoche mit Greenwashing S21
    • S21-Kritik auf dem Klimacamp: Von der MoDemo zum großes Zelt, Workshops
    • Global Strike 2022
    • Geldstrafe für Banneraktion der Klimaaktivist*innen
    • Petition der Degerlocher Obenbleiber – Reaktion auf Abweisung
    • Veranstaltung im Rathaus: Stuttgart21 scheitert am Brandschutz!
    • Französisch-italienischer Widerstand gegen das Klimakiller Tunnelprojekt Lyon-Turin
    • Maulkorb für kritische Denkmalpfleger mit Statement Norbert Bongartz
    • Nach den Enthüllungen: 12. Jahrestag des Schwarzen Donnerstag
    • Queen: Mit dem Verbrenner von Daimler auf die letzte Dienstreise
    • Kurz vor Redaktionsschluss: Im Wagenburgtunnel bröckelts

    Hier die ganze Rundmail
    (Links können (nur) über die pdf-Datei genutzt werden):

    Weiterlesen →
  • PM Protestwoche für klimagerechte Mobilität
    14. September 2022

    (hier als pdf-Datei)

    KlimaSkandal21 auf dem Klimacamp!

    Die Bürgerbewegung gegen Stuttgart21 unterstützt auch dieses Jahr wieder das Klimacamp im Stuttgarter Stadtgarten, das diesmal von Freitag, 16. bis Donnerstag, 22. September stattfindet, und ist dort mit mehreren Veranstaltungen vertreten (siehe: https://klimacamp-stuttgart.de ).

    Den Einstieg zum S21-Thema macht die Montagsdemo am 19.9. um 18 h, bei der Fritz Erkenhoff von ,,Fridays for Future“ Stuttgart einleiten wird (siehe: https://www.bei-abriss-aufstand.de/2022/09/14/die-629-montagsdemo-am-19-09-22-auf-dem-schlossplatz/ )

    Folgende Redner*innen stimmen ein auf die nachfolgende von ihnen bestrittene Diskussionsveranstaltung am Montag, 19.9. von 19:30h bis 20:30h im Großen Zelt des Klimacamps:

    Kipp-Punkte in Sicht – wie und mit wem können wir das Ruder noch rumreißen?:

    • Dr. Dr. Helge Peukert, Universität Siegen, Klimaforscher
    • Johanna Schellhagen, Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin
    • Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH)
    • Winfried Wolf, Verkehrsexperte. Journalist und Herausgeber von „LunaPark21“

    Die Montagsdemo führt diesmal vom Schlossplatz zum Klimacamp.

    An den Folgetagen lädt das Aktionsbündnis speziell zu diesen workshops ein:

    Warum ist Stuttgart 21 klimaschädigend?

    Input: Steffen Siegel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Filder im Aktionsbündnis gegen S21

    Mit einem Ausblick auf die Proteste gegen das klimabelastende Großprojekt TAV im italienischen Susa-Tal, Dienstag, 20.9., 15:00 – 16:30

    Umstieg 21 – die klimagerechte Alternative zu S21

    Input: Umstiegsgruppe des Aktionsbündnisses gegen S21 (Norbert Bongartz, Jörg Jäkel, Werner Sauerborn), Dienstag, 20.9., 16:30 – 18:00

    Welche Bahn braucht das Klima?

    Input: Martin Poguntke, Aktionsbündnis gegen S21, Mitarbeit in der bundesweiten Klimabahn-Initiative, Mittwoch, 21.9., 16:30 – 18:00

    Auch beim Global Strike der Fridays for future am folgenden Freitag, 23.9. werden sich S21-Gegner*innen aktiv beteiligen:

    Demozüge jeweils 14h ab Marienplatz, Feuersee und Kronprinzenplatz

    Kundgebung 16h Karlsplatz

    „Während die in Stadt und Land politisch Verantwortlichen das Thema Stuttgart 21 bei der zeitgleich stattfindenden Europäischen Mobilitätswoche geflissentlich ignorieren, wird beim Klimacamp der S21-„Elefant im Wohnzimmer“ als eine der massivsten Klimabelastungen in der Region zum Thema gemacht.“, so Martin Poguntke, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21.

    Kontakt:    Martin Poguntke, 0151 403 602 56, Werner Sauerborn, 0171 320 980 1

    Weiterlesen →
  • PM: Bahn setzt untaugliche S21-Brandschutzplanung fort
    9. September 2022

    (hier als pdf-Datei)

    Aktionsbündnis kann Belege für falsche Evakuierungssimulation vorlegen
    Bahn setzt untaugliche S21-Brandschutzplanung fort

    Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 und die Gemeinderatsfraktion „DieFrAKTION“ laden zu einer Veranstaltung am Montag, 12. September 2022, um 19 Uhr im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses ein. Dort sollen vertiefte Erkenntnisse über den nicht funktionierenden Brandschutz im S21-Tiefbahnhof vorgestellt werden.

    Unter anderem wird der hochkompetente Dipl. Ing. Hans Heydemann Ergebnisse vorstellen, die die Ingenieure22 mittels einer eigenen professionellen Simulationssoftware gewonnen haben. Demnach sind sowohl die Annahmen der Bahn zur Ausbreitung eines Zugbrandes als auch zur Zeitdauer der Entfluchtung der Fahrgäste viel zu optimistisch und damit untauglich.

    In seiner Präsentation wird Heydemann darüber hinaus aufzeigen, wie die Bahn auch in der „Ausführungsplanung“ ihre bisherige fehlerhafte Planung fortsetzt (siehe Zusammenfassung des Vortrags in der Anlage). Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hatte der Bahn aufgetragen, Einzelheiten des Brandschutzes bei der Planung der „technischen Ausrüstung“ zu konkretisieren, obwohl das in der Tunnelrichtlinie der Bahn bereits für das grundsätzliche Planfeststellungsverfahren gefordert wird. Dass ihr genau diese Konkretisierung auch in diesem letzten Planungsschritt dennoch nicht gelungen ist, soll an diesem Abend deutlich werden. Insbesondere wurden in der Mobilität eingeschränkte Personen nicht berücksichtigt. Aus finanziellen Gründen riskiert man ihr Leben.

    Dieter Reicherter, Vorsitzender Richter am Landgericht a.D. und einer der Sprecher des Aktionsbündnisses, wird ergänzend die rechtliche Seite der zu versagenden Brandschutz-Genehmigung erläutern. Und der Liedermacher Pit Bäuml sorgt für den passenden musikalischen Rahmen, nachdem er zuvor um 18 Uhr bereits sein Können zur 628. Montagsdemo beigesteuert hat.

    Vertreter von Bahn, EBA, Brandschutzbehörde und Planungsbüros sind zwar zu der Veranstaltung eingeladen worden, haben aber entweder abgesagt oder gar nicht reagiert.

    Martin Poguntke, ebenfalls Sprecher des Aktionsbündnisses, sieht die Verantwortung zu handeln beim zuständigen Brandschutzdirektor der Stadt Stuttgart: „Die S21-Brandschutzplanungen der Bahn sind von geradezu zynischer Oberflächlichkeit. Wir können nur hoffen, dass der Stuttgarter Brandschutzdirektor Dr. Belge dem Druck von OB Nopper und der Immobilien-Lobby widerstehen kann und das Brandschutzkonzept dieses Immobilienprojekts als völlig untauglich ablehnt. Denn er trägt die Verantwortung für Leib und Leben der Fahrgäste und seiner Feuerwehrleute.

    Kontakt:
    Martin Poguntke, 0151 403 602 56
    Dieter Reicherter, 07192 930 522 oder 0151 263 711 31

    Weiterlesen →
  • PM Die Falschen auf der Anklagebank!
    27. August 2022

    (hier als pdf-Datei)

    Nach Kranbesetzung und Zwischenruf bei Scholz-Rede:
    Prozess gegen junge Klimaaktivist*innen

    Weil sie einen Baukran der Fa. Züblin kurzzeitig besetzt hatten, um gegen die verheerenden Klimafolgen des Projekts Stuttgart21 zu protestieren, stehen drei junge Klimaaktivist*innen am 7. September in Stuttgart vor Gericht. Vorwurf: Hausfriedensbruch. Einem der Angeklagten wird zudem vorgeworfen, nach einem Zwischenruf bei der Rede des Bundeskanzlers auf dem Katholikentag im Mai in Stuttgart passiven Widerstand gegen die Verweisung aus dem Saal geleistet zu haben. Vorwurf: Hausfriedensbruch und Widerstand gegen die Staatsgewalt. In einer Presseerklärung (Anlage) beschreiben die Angeklagten die Abläufe und erklären ihre Motivation.
    Dass gerade die Jungen nicht ruhig zuschauen, wie die verantwortliche Politik sie ihrer Zukunftschancen beraubt, sondern immer offensiver rebellieren, verdient keine Strafanzeigen, sondern höchste Anerkennung. Auf die Anklagebank gehören vielmehr alle, die jahrelang die Energie- und Verkehrswende ausgebremst haben, die unbeirrt absurde und klimaschädigende Großprojekte weiterbauen lassen, die ungebremst Bodenversiegelung betreiben (der Flächenfraß hat 2021 in Baden-Württemberg mit 2 278 ha einen weiteren Höchststand erreicht), die jetzt neue fossile Infrastrukturen errichten, Laufzeitverlängerungen von Kohle- und Atomkraftwerken planen, und die nicht einmal in der Lage sind, Tempolimits auf Autobahnen zu beschließen.

    Zur Unterstützung der angeklagten Klimaaktivist*innen ruft das Aktionsbündnis auf zur Teilnahme an einer
    Protestveranstaltung am Mittwoch, 7. September 2022, um 11.30 h vor dem Eingang des Amtsgerichts Stuttgart, Hauffstraße 5 (Nähe Haltestelle Neckartor) Die öffentliche Verhandlung beginnt um 12.30 h.

    Kontakt: Werner Sauerborn 0171 320 980 1
    Kontakte zu den Angeklagten: s. deren
    Weiterlesen →